<-->
EMIG
 Software HEISCH AT
Home Aktuelles Produkte Know How Download
Kunden Links Wir über uns Preise Kontakt
Produkte: Windows: ProPro.

ProPro 2.0 (Protool/Pro AddOn)

proprodemo

DOWNLOAD:

Dateiname propro20.exe
Dateigröße ca. 370 KB
Inhalt ProPro 2.0 Win32 Programmdatei.
Benötigt  
Bemerkung Die KOSTENLOSE Lite Version, verarbeitet 160 Variablen.

ProPro Info:

Halten Sie OP-Meldungen und STEP7-Programm konsistent!

ProPro Main Menu
Bild 1: ProPro Hauptmenü.

Aktuell: Hinweise für Anwender von Protool/Pro V6.0 und V6.0 Servicepack 1a finden Sie am Ende dieser Seite.

In S7-Projekten werden häufig OPs eingesetzt. Ein Problem ist dabei, dass die Bitmeldungen nicht automatisch aus dem Steuerungsprogramm in das OP übernommen werden können. PROPRO erzeugt aus einem S7-Datenbaustein eine Datei, die direkt als Störmeldeliste in die Projektierungssoftware SIMATIC ProTool/Pro Configuration (CS), kurz: Protool/Pro (C) importiert werden kann.
Es entfällt somit das lästige 2-fache Eintippen der Störmelde-Texte in DB und Protool/Pro.
Das Wichtigste aber ist, dass Sie bei Änderungen einen Mechanismus zur Hand haben, der Ihnen hilft, DB und OP-Daten mit geringem Zeitaufwand konsistent zu halten !

Wenn Sie nur ein paar wenige Meldungen bearbeiten müssen, so brauchen Sie dazu natürlich kein Werkzeug wie ProPro.

Und so gehts:

  1. ProPro V2.0 verarbeitet beliebige DB, d.h. der Name einer Variablen ist beliebig. In diesem Fall entscheidet die Zeilennummer über die Position der Meldung im OP.
    Sie können jedoch auch das alte Verfahren verwenden, bei dem die Adressierung im Variablennamen kodiert ist:
    Erzeugen Sie dazu mit der Funktion AWL-Quelle erzeugen im Menüpunkt Extras einen DB in der zu Ihrem OP passenden Länge. Importieren Sie den so vorbereiteten Störmelde-DB in Ihr Projekt.
  2. Dokumentieren Sie Ihre Störmeldungen im DB, d.h. Geben Sie bei den Bits die Texte als Kommentar ein !
  3. Export des Störmelde-DB in eine AWL-Quelle:
    • DB öffnen
      Datei -> Quelle generieren <name>
    • DB als ASCII-Quelle exportieren:
      Gehen Sie in Quellen.
      Maus auf <name> und rechte Maustaste -> Quelle exportieren
      Erzeugen Sie eine Datei vom Typ AWL
  4. PROPRO aufrufen und Datei übersetzen in <name>.txt
  5. Einfügen der Störmeldungen in Protool/Pro:
    Gehen Sie in Meldungen -> Störmeldungen
    danach :
    Bearbeiten -> Import-> (Auswahl von <name>.txt)
  6. ... fertig !

Stellung von ProPro im Datenfluss

Beispiel (in Auszügen)

Version 2.0Version 1.x und 2.0
Input: (Variablenname beliebig)
DB als AWL-Quelle (gespeichert als ASCII-Text)

Notaus : BOOL ; //Notaus
Notaus_Schrank : BOOL ; //Notaus Schrank
dummy1 : BOOL ; //res 011
dummy2 : BOOL ; //res 012
...
Output:
für Protool/Pro aufbereitet

:N: 0009
:T: "Notaus"
:N: 0010
:T: "Notaus Schrank"
:N: 0011
:T: "res 011"
:N: 0012
:T: "res 012"
...
Input: (Variablenname fest)
DB als AWL-Quelle (gespeichert als ASCII-Text)

Stoer_0009 : BOOL ; //Notaus
Stoer_0010 : BOOL ; //Notaus Schrank
Stoer_0011 : BOOL ; //res 011
Stoer_0012 : BOOL ; //res 012
...
Output:
für Protool/Pro aufbereitet

:N: 0009
:T: "Notaus"
:N: 0010
:T: "Notaus Schrank"
:N: 0011
:T: "res 011"
:N: 0012
:T: "res 012"
...

Funktionsweise des Programms:

ProPro wandelt einen als ASCII-Text exportierten Datenbaustein mit Störmeldungen in eine Import-Datei um, die direkt unter Protool/Pro in ein Projekt importiert werden kann.

Bitte beachten Sie:
Dabei findet keinerlei Überprüfung von Zeilenlängen und/oder ProTool/Pro-Steuerzeichen statt. Es werden lediglich die kompletten Kommentare in OP-Meldungsstrings umgesetzt. Das heißt aber nicht, dass diese dann auch so auf dem OP erscheinen: Die Strings können noch Formatieranweisungen enthalten, die von Protool/Pro oder dem OP interpretiert werden, und daher zu abweichenden Ausgaben führen.
Ein bekannter Fehler von Protool/Pro ist zB, dass Meldestrings, in denen ein / vorkommt, nur bis zu diesem im OP erscheinen. Ziehen Sie dazu im Zweifelsfall die Protool/Pro Dokumentation zu Rate.

Dem Programm liegt kein vorbereiteter Störmelde-Baustein als ASCII-Quelle bei.
Stattdessen können Sie mit der Funktion AWL-Quelle erzeugen im Menüpunkt Extras einen solchen in beliebiger Länge selbst erzeugen:


Bild 2: Der Generator.


Freischaltung der Import-Funktion in Protool/Pro V6.0

In Protool/Pro V6.0 und V6.0 Servicepack 1a ist der zum Import der mit Propro generierten Störmeldungen notwendige Menüeintrag im Auslieferungszustand nicht direkt verfügbar, da er der Unterstützung von mehrsprachigen Applikationen weichen musste.

Die Funktion existiert aber doch, sie muss jedoch freigeschaltet werden.
Dies geschieht in der Datei Protool.ini im Installationsverzeichnis ( in der Regel: C:\Siemens\PROTOOL ).

Die Initialisierungs-Datei Protool.ini enthält einen Eintrag OldMessageImportExport=0.

Wenn dieser Parameter auf OldMessageImportExport=1 gesetzt wird, so erscheint beim nächten Start von Protool/Pro der entsprechende Menüeintrag, und Propro kann wie gewohnt benutzt werden.


ProTool/Pro ist ein Warenzeichen der SIEMENS AG.
Nach oben   Zur Hauptseite  

© 2000 ... 2018 Werner Heisch
Ausgabestand dieser Seite : 2018-06-14 16:40:45